Wettbüro-Kontrollen von Politikern gefordert

Allein in Hamburg sind bereits über 50 Anbieter von illegalen Sportwetten bekannt. Die einzig legalen Sportwetten in der Stadt sind ausschließlich die der Lotto Hamburg GmbH.

Dass Sportwetten in der Hansestadt besonders beliebt sind, ist offensichtlich. Im Eimsbüttelner Sportwettenbüro geht es immer heiß her. Fans von Fußball, Tennis, Boxen und vielen weiteren Sportarten können hier bei Nerven aufreibenden Wetten ihr Glück auf die Probe stellen.

Gerade zum Zeitpunkt der Fußballweltmeisterschaft 2010 waren es die Live- Wetten, die hunderte Tipp- Fans in das Wettbüro lockten. Beispielsweise war es den Wettenden möglich, selbst in der 80. Minuten einen Tipp abzugeben und so mit ein wenig Glück viel Geld zu gewinnen. Die Tippmöglichkeiten waren, welche Mannschaft das nächste Tor schießt oder aber, welche der beiden konkurrierenden Teams den Sieg mit nach Hause nimmt. Hamburg hat dennoch ein großes Problem.

Im Januar 2008 trat ein Glücksspielstaatsvertrag in Kraft, welcher das Anbieten von Sportwetten aller Art verbietet. Somit sind auch alle Wetten, die im Sportwettenbüro Eimsbüttel abgeschlossen werden, illegal. Die Innenbehörde bestätigt diese Tatsache ebenfalls.

Einzige Ausnahme bilden Pferdewetten, die aber auch nur dann legal sind, wenn sie von lizenzierten Buchmachern angeboten werden. Alle anderen Arten von Sportwetten bleiben dem Unternehmen Lotto Hamburg GmbH vorbehalten und dürfen auch nur von diesem angeboten werden. Jede Form von sonstigen Sportwettbüros ist definitiv nicht legal. Dies sagte auch der Behördensprecher Frank Reschreiter in einer Stellungnahme.

Das Wettbüro in Eimsbüttel preist seine Sportwetten in großen Buchstaben an. Schon der Eingang des Sportwettenbüros ist aussagekräftig. In dem Gebäude befinden sich viele Monitore, auf denen nicht nur die Spiele selbst, sondern auch die Ergebnisse und Quoten angezeigt werden.

Über mangelnde Kundschaft können sich die Betreiber des Eimsbüttelner Wettbüros definitiv nicht beklagen. Doch dies ist nicht das einzige Sportwettenbüro, welches seine Pforten Tag für Tag illegal öffnet. Mehr als 50 weitere solcher Büros sind in der Hansestadt Hamburg zu finden.

Auch die Innenbehörde weiß um diese Tatsache und geht mit Unterlassungsverfügungen sowie Zwangsgeldern gegen all diese Anbieter vor. Selbst eine Versiegelung der in den Wettbüros befindlichen Geräte sei durchaus möglich. Nach und nach werden illegale Wetteinrichtungen geschlossen.

Politiker fordern nun, dass es strengere Regeln und ein stärkeres Durchgreifen geben soll, wenn es um die Anbieter von Sportwetten geht. Zudem fordert die Politik wesentlich schärfere Kontrollen. Da sich viele Betreiber allerdings mit ihrem Sitz im Ausland befinden, ist dies besonders schwer. Es muss etwas passieren – in diesem Punkt sind sich die Politiker einig.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!