Wettanbieter profitierten von der Fußball WM 2010

Dank der Fußballweltmeisterschaft 2010, die in Südafrika stattfand, können deutsche Wettanbieter nun fast schon in Geld schwimmen. Die Kassen klingelten, wie zu kaum einem anderen Zeitpunkt. Das Internet Unternehmen William Hill, das sogar an der Börse notiert ist, nahm insgesamt etwa 40% höhere Bruttospielerträge ein als noch im Jahr 2008, als die Europameisterschaft stattfand.

Durchschnittlich 1,1 Millionen Euro konnte William Hill pro Tag sein Eigen nennen. Die gewaltige Steigerung machte sich besonders bei diesem Glücksspielanbieter deutlich bemerkbar. Bwin kann wohl zufrieden sein mit den Einnahmen aus 2010.

Grund für die hohen Einnahmen der Buchmacher ist die Tatsache, dass viele Spiele nicht so ausgingen, wie es zu erwarten war. Gerade Außenseiter zeigten sich zur Fußballweltmeisterschaft 2010 besonders stark und sorgten so für Verluste bei all jeden Wettenden, die ausschließlich auf die Top Favoriten setzen.

Die Sportwettenmarge bei Bwin lag noch zur Europameisterschaft 2008 bei 9,1 Prozent und sank nun auf 8,3 Prozent zur Fußballweltmeisterschaft 2010. Bei der Fußballweltmeisterschaft, die im Jahr 2006 stattfand, waren es nur 6,7 Prozent. Auch das Unternehmen Tipp 3 konnte von der vergangenen WM profitieren.

Der Vorstandschef Philip Newald, bezeichnete die Fußballweltmeisterschaft und die damit verbundenen Profite als „Traum“. Der Traum von sehr hohen Einnahmen ging sowohl für Bwin als auch für Tipp 3 eindeutig in Erfüllung.

900.000 Wettende besuchten William Hill während der Fußballweltmeisterschaft 2010 und schlossen Wetten in Höhe von insgesamt 30 Millionen Euro ab. Unter all diesen Kunden befinden sich sogar 213.000 neue Spieler. 90.000 weitere Spieler waren bereits seit längerem bei Bwin inaktiv angemeldet und begannen pünktlich zur WM, wieder Einsätze zu riskieren.

Immerhin 2 Millionen Euro wurden bei Tipp 3 in WM Wetten investiert. Insgesamt war das Geld verteilt auf 700.000 Tippscheine. Der Umsatz war allein im Monat Juni drei Mal so hoch wie in einem üblichen Juni, in dem es keine WM gibt. Unter den Wettenden waren zudem wesentlich mehr Frauen, als man es sonst kennt.

Die meisten Tipps im Tipp 3- Wettbüro wurden pünktlich zum WM Halbfinale abgegeben. In diesem standen sich Deutschland und Spanien gegenüber. Natürlich wurde auch bei Bwin fleißig auf genau dieses spannende Spiel gesetzt. Es hatte die meisten Wetten überhaupt.

Bei William Hill wurden allein auf das Halbfinalspiel Tipps im Gesamtwert von 440.000 Euro abgegeben. Das Spiel mit den am zweithäufigsten abgegeben Tipps war das Finale Niederlande – Spanien. Die Kassen klingelten mit Sicherheit auch bei vielen anderen Wettanbietern. Die Fußballweltmeisterschaft 2010 hatte es eben in vielerlei Hinsicht in sich.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!