Unfassbar: Mitarbeiter räumt Casino Tresor leer

In Weiden am See gab es etwas zu staunen. Ganze 24.000 Euro in bar sowie Unmengen an Jetons wechselten den Besitzer. Dabei handelte es sich jedoch um keinen normalen Gewinn, den etwa einer der Spieler erzielt hätte.

Ganz im Gegenteil: Ein freundlicher Angestellter des Spielcasinos an Weiden am See war so frei, sich das Geld unter den Nagel zu reißen – illegal, versteht sich.

Es ist stark davon auszugehen, dass es sich bei dem Mann nun um einen ehemaligen Angestellten der Spielbank handelt, der natürlich direkt angezeigt wurde. Während Spieler wie du und ich um das große Glück spielen, wollte es sich der Herr wohl einfach machen und statt zu spielen einfach so zum Geld greifen.

Er plünderte frohen Mutes den Tresor, um sich die Nerven aufreibenden Spielautomaten und den aufregenden Roulettetisch zu ersparen. Wir du dir sicherlich denken kannst, kommt der junge Mann nicht ungestraft davon. Laut der zuständigen Polizei hatte der junge Mann scheinbar kein Vertrauen in das Schicksal.

Eine Sache hatte der ehemalige Mitarbeiter der Spielbank in Weiden am See nicht bedacht. Natürlich ist diese auch im Tresorraum mit einer Überwachungskamera ausgestattet, welche das Spektakel live aufgenommen hatte. Scheinbar war dem Mann diese Tatsache entfallen. Klar, dass die zuständigen Kriminalpolizisten problemlos herausfinden konnte, wer sich so vergnügt am Tresor bedient hatte.

Die Bilder der Überwachungskamera waren scharf genug, um den Täter zu entlarven und direkt dingfest zu machen. Diese Aktion des ehemaligen Angestellten dürfte man schon fast in die Kategorie „die dümmsten Verbrecher“ aufnehmen. Wer kommt schon auf die Idee, einen mit Kameras überwachten Tresor zu plündern?

Die Polizei hatte den jungen Mann unmittelbar nach der Auswertung der Überwachungsbilder vernommen. Dieser gestand seine Tat anstandslos und versuchte gar nicht erst, sich heraus zu reden. Dies wäre ihm wohl auch kaum gelungen, denn die Bilder waren mehr als eindeutig. Warum der ehemalige Angestellte der Spielbank Weiden am See diese Tat vollzog, gab er reumütig bei der Polizei an.

Da er in der Vergangenheit sehr viele Spielschulden machte, musste er einen Weg finden, seine „Gläubiger“ zu bezahlen. Diese könnten schließlich recht ungehalten reagieren, wenn sie ihr Geld nicht bekämen. Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, ließ sich der Mann dazu verleiten, die Wettschulden durch das Geld aus der Spielbank zu bezahlen. Keine gute Idee, wie sich zeigen sollte.

Was den ehemaligen Angestellten der Spielbank erwartet, ist bisher nicht bekannt. Seine Schulden wird er wohl auch in Zukunft nicht so schnell bezahlen können.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!