Saar Pokerspieler aufgepasst: Polizei ermittelt gegen illegale Glücksspiele

Die Saar- Polizei nimmt nun alle Pokerspieler genauer unter die Lupe, um illegale Spiele zu verhindern. Zwei Pokerrunden wurden bereits in dieser Woche durch die Kripo Saarbrücken hochgenommen. Hauptkommissar Lothar Braun teilte mit, dass illegale Pokerrunden immer häufiger in Wettbüros, Kneipen und sogar in Internetcafés vorkommen.

Auch Privathaushalte schrecken längst nicht mehr vor drohenden Strafen zurück. 80.000 Euro wurden dabei in etwa gesetzt, die natürlich nicht versteuert werden sollten. Selbst Spezialeinsatzkommandos werden ab sofort von der saarländischen Polizei zusammengestellt, die gegen diese Delikte vorgehen werden.

Das Dunkelfeld ist kaum noch abzuschätzen und es ist kein Ende in Sicht. Eine schwerwiegende Begleiterscheinung solcher illegaler Pokerrunden sei zudem eine nicht mehr einzugrenzende Spielsucht.

Kaum jemand kann ermessen, wie es in deutschen Haushalten aussieht. Freunde treffen sich, um sorglos in kleiner Runde zu pokern. Teilweile geht es sogar so weit, dass in Cafés ganze Tische gefüllt werden mit Pokerspielern, die um Alles oder Nichts spielen.

Während gespielt wird, nimmt der Eine oder Andere ein Bier zu sich oder trinkt genüsslich seine Cola. Unbeschwerter könnte das Bild illegaler Pokerrunden kaum sein. Schnell werden Einsätze gewagt und ein Preisgeld von mehreren hundert Euro liegt für den Sieger bereit. Die sechs besten Spieler gehen letzen Endes mit prall gefüllten Taschen und einem Lächeln im Gesicht nach Hause.

Zwischen zwei und sechs Millionen Menschen sind es, die sich mehrfach in der Woche zum gemeinsamen Pokerspiel verabreden – natürlich handelt es sich dabei nicht um legale Spiele. Oft ist es das eigene Wohnzimmer, das schnell mal zum Pokerraum umfunktioniert wird. Oder der Mann geht nach Feierabend mit zu seinem Kumpel, um dort auf das große Geld zu hoffen.

Es ist nicht mehr einschätzbar, wie viele illegale Spiele es überhaupt gibt. Noch mehr Umsätze macht das Internet, denn dort gehen jährlich beinahe 5 Milliarden US- Dollar über die Pokertische. Sogar das Unternehmen bwin, das du vermutlich durch Sportwetten kennst, hat im vergangenen Jahr knapp 100 Millionen Euro durch Pokerspiele eingenommen.

Mehr als 700 Spieler treffen sich dort regelmäßig zum Pokern. Kaum einem Menschen ist klar, dass diese Form des Pokerns in Deutschland verboten und somit strafbar ist.

Wenn du dennoch nicht auf das spannende Spiel verzichten möchtest, bleiben dir lediglich die staatlichen Spielbanken. Hier kannst du ganz legal Poker spielen, ohne Etwas befürchten zu müssen. Nur diesen Casinos scheinen die Risiken der Spielsucht tatsächlich bewusst zu sein und es wird Prävention betrieben, so gut dies bei Glücksspielern möglich ist.

Solltest du dir zum Beispiel in Berlin etwas zu Schulden kommen lassen, so wird man dich ebenso im Saarland und im restlichen Deutschland aus der Spielbank verbannen. Überlege dir also gut, wie wichtig dir ein spannendes und legales Spiel ist.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.

Comments are closed.

Subscribe to RSS Feed Follow me on Twitter!